«Anlagen mit erneuerbaren Energien schaffen Arbeitsplätze in unserer Region.»

Bruno Jordi, AEK Energie AG, Solothurn

«Wir haben zu lange auf Kosten der zukünftigen Generationen die endlichen Ressourcen der Welt verschwendet. Erneuerbare Energie jetzt, weil wir es unseren Kindern schuldig sind.»

Daniel Lehmann, genos Energiebüro, Lohn-Ammanegg

Medienmitteilung, 09. November 2015

Solothurner Unternehmen empfehlen Roberto Zanetti

Medienmitteilung, 09.11.2015 
 
Die Unternehmerinitiative Neue Energie Solothurn und ihre nationale Partnerorganisation AEE SUISSE empfehlen den Solothurner Wählerinnen und Wählern den bisherigen Ständerat Roberto Zanetti zur Wiederwahl.

Zanetti setzt sich seit vielen Jahren für die Solothurner Wirtschaft ein, unterstützt die für die Schweizer und Solothurner Volkswirtschaft wichtige Energiestrategie 2050 des Bundes in den wesentlichen Punkten und wird dies laut eigenen Aussagen im Falle einer Wiederwahl auch in Zukunft tun.

Politik mit Weitsicht für die Solothurner Wirtschaft
Zanetti hat sich in den letzten Jahren unter anderem für die rasche und ratenweise Rückerstattung der KEV-Gelder eingesetzt, ganz im Sinne der Solothurner Wirtschaft. Im Fall einer Wiederwahl will er sich in der nächsten Legislatur gegen die weiterhin drohende Deindustrialisierung der Schweiz wehren, genau so, wie er dies schon in der Vergangenheit getan hat. Gemeinsam mit dem bereits gewählten Pirmin Bischof kann er hier Akzente setzen. Gegenkandidat Wobmanns Politik dagegen ist aus Sicht der Unternehmerinitiative unliberal, wirtschaftsfeindlich und zu stark auf die Parteipolitik fokussiert – Wobmann ist aus diesem Grund für die Unternehmerinitiative nicht wählbar.

Energiestrategie stärkt Wirtschaft langfristig
Die Energiestrategie 2050 und die damit verbundene Energiewende stärkt die Wirtschaft langfristig. 13 Milliarden Franken gehen der Schweizer Volkswirtschaft zurzeit jährlich verloren durch den Einkauf fossiler Energieträger. Geld, welches besser regional investiert würde - in Energieeffizienz (z.B. durch bessere Wärmedämmung) und erneuerbare Energien (z-B. Photovoltaik und Wasserkraft). Die Energiestrategie 2050 hat nicht nur den Ausstieg aus der Atomenergie und den Ausbau erneuerbarer Energien zum Ziel. Vielmehr ist sie ein ausgewogenes Massnahmenpaket für die längst fällige Modernisierung unseres Energiesystems. So sichert die Energiestrategie 2050 Werte, regionale Arbeitsplätze und Wohlstand in der Schweiz. Es ist wichtig, dass dieses begonnene Generationenprojekt in einem konstruktiven Dialog weiter umgesetzt werden kann. Für eine blühende Schweizer Wirtschaft und für eine nachhaltige und sichere Schweizer Energiezukunft.

Download Medienmitteilung der NESO

Zurück